Titel: Das Magische I , 2003

Peter Weibel – Magie und Bild

EIN GESPRÄCH MIT BIRGIT RICHARD

Birgit Richard: Wie sieht eine potentielle Verbindung zwischen der Sprengung der Buddha Statuen von Bamyan und der Zerstörung des World Trade Centers aus? Wie kann man diese beiden Bilder der Destruktion aufeinander beziehen?

Peter Weibel: Der Marktwert des Bildes der Twin Towers ist viel größer. Das Bild hat einen Wert in der berühmten Ökonomie der Aufmerksamkeit, weil es den Kulturkreis des Westens betrifft. Die Bilder der Zerstörung der Buddhastatuen haben den geringeren, weil das ja den Kulturkreis betrifft, der angeblich in der Zone des Feindes liegt. Andererseits hat es wieder etwas Verbindendes, denn es handelt sich in beiden Fällen um die Darstellung der Zerstörung von Gegenständen.

Wie sind die beiden erzeugten Bilder in Bezug auf ihr magisches Moment verknüpft?

Das Verbindende ist für mich, dass der Titel „Magie und Bild“ hier sehr gut zutrifft. Magie ist eine Stellvertreter-Theorie. Wenn jemand in die Kirche geht und vor einem Kreuz niedersinkt, sinkt er ja nicht vor der Statue, vor dem Holz nieder, sondern vor dem, was damit repräsentiert wird, was stellvertretend dafür steht. Wenn dann Wunder passieren, es kommen plötzlich Tränen oder Blut aus dem Holz, ist das auch ein magischer Akt, dass plötzlich tote Materie zu einer lebenden wird. So kann man sagen: ein großer Teil der Bilder entspricht der Stellvertreter-Theorie, weil die Bilder etwas repräsentieren, das abwesend ist. In der Stellvertreter-Theorie treffen sich auf wunderbare Weise Magie und Bild. Die Magie ist die Theorie, dass man durch Beeinflussung der Bilder auch die Gegenstände verändert….

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang


von Birgit Richard

Weitere Artikel dieses Autors