vorheriger
Artikel
nächster
Artikel
Titel: Pläne - Projekte - Perspektiven · S. 196 - 197
Titel: Pläne - Projekte - Perspektiven , 1990

Staatliche Kunsthalle Karlsruhe

Hans-Thoma-Str. 2-6, 7500 Karlsruhe
0721/1353355
Prof. Dr. Horst Vey

Unser Museum ist eine ständige Galerie, wir zeigen nur gelegentlich kleinere Wechselausstellungen“, definiert Direktor Vey. Das Programm ist denn auch „von der Geschichte des Museums und seiner Sammlung“ determiniert: Der Schwerpunkt liegt bei den alten Meistern; die Bestände der europäischen Kunst des 20. Jahrhunderts reichen bis in die Gegenwart: „Die Kunst der neunziger Jahre interessiert uns aber hier weniger als andere Museen, auch nicht die Kunst aus der DDR. Ich wüßte auch nicht, ob letztere tatsächlich so interessant ist.“ Auf die Frage nach konkreten Ankaufsvorhaben reagiert Vey ausweichend: „Ein Ankaufsplan wäre gar nicht zu erstellen; wir feiern die Feste, wie sie fallen.“ Ausstrahlung und Bedeutung des Museums sind auch in Karlsruhe keine institutsimmanente Angelegenheit, sondern wie woanders auch in kulturpolitische Interessen eingebettet: „Museumsdirektoren klagen generell über zu wenig Geld und zu wenig Zeit, aber dieser Ärger liegt nicht bei den Museen, sondern bei den Unterhaltsträgern“, meint Vey. Das Land Baden-Württemberg bezuschußt seine Staatliche Kunsthalle in Karlsruhe zwar für einzelne Projekte, aber nicht für neue Stellen. Für Wechselausstellungen ist auch Vey auf private Spender bzw. Sponsoren angewiesen: „Es ist leichter, einen Stifter für seine Ausstellung zu begeistern als zum Ankauf eines Kunstwerks für die Dauersammlung.“ Denn ohne Zweifel ist der Werbeeffekt einer Pressekampagne zur Ausstellung größer als ein dezentes Schildchen mit dem Namen des Stifters auf der unteren Rahmenleiste.

Platzprobleme und Finanzen lassen in Karlsruhe denn auch keine weitreichende Perspektive zur Ausweitung der Sammlung zu: „Wir haben nicht die Mittel, etwa Kunst…


Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei