Nachrichtenforum: Aktionen, Pläne & Projekte · von Jürgen Raap · S. 402
Nachrichtenforum: Aktionen, Pläne & Projekte , 2003

PLAGIAT

Dass zur Aufführung eines Bühnenstücks eine Genehmigung des Rechteinhabers vonnöten ist, weiß jeder Regisseur eines Schülertheaters. Nach Auskunft des Kölner Anwalts Dr. Louis Peters gilt diese Genehmigungspflicht auch für eine theatralische Performance-Inszenierung, wie sie die Kölner Künstlerin Angie Hiesl seit 1995 rund 80mal mit ihrem Projekt „x-mal-Mensch-Stuhl“ durchgeführt hat.

Hiesl bringt an Außenfassaden einen Stuhl an. Dort sitzen -bis in zehn Meter Höhe – Menschen eine Stunde lang im Blickfeld der Passanten und gehen ihrer Beschäftigung nach. Ein Musiker bot Liedgut dar, eine Hausfrau rupfte ein Huhn. „Diese Fassaden-Inszenierung von Angie Hiesl ist eine persönliche geistige Schöpfung und damit urheberrechtlich geschützt“, erläutert Dr. Peters.

Der Basler Kulturprojekte-Realisator Klaus Littmann indessen zeigte sich unbelehrbar. Der Kölner Anwalt hatte Littmann und den Kaufhauskonzern Manor AG abgemahnt, zur Eröffnung einer Manor-Filiale in der Züricher Bahnhofstr. selbst eine solche Stuhlaktion durchzuführen und damit „fremde Ideen“ auszubeuten. Zunächst lenkte Klaus Littmann auch ein und zog in Erwägung, stattdessen Musiker an Seilen von der Fassade schweben zu lassen. Doch „entgegen diesem Versprechen ist der Organisator Littmann bei seiner alten Absicht geblieben und hat eine Kopie der Stuhlinszenierung der Anzeigenerstatterin gebracht…“, schreibt Peters in seiner „Strafanzeige wegen Urheberrechtsverletzung“ an die Züricher Bezirksanwaltschaft. Von der Manor AG fordert Dr. Peters „wegen widerrechtlicher Nachahmung“ 50.000 sfr Schadenersatz für seine Mandantin Hiesl. Manor-Marketing Direktor Maurice Calanca allerdings ist weiterhin „ganz klar der Meinung, dass es sich nicht um einen Klau“ handelt.

Dass Klaus Littmann freilich schon lange vor der Züricher Kaufhaus-Eröffnung Kenntnis von Angie Hiesls Stuhl-Performance hatte, ist leicht nachzuweisen: Seine Adresse findet…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang