Gespräche mit Künstlern , 2006

Matthias Reichelt

„Auschwitz ist menschlich“

Ein Gespräch mit Volker März

Der in Berlin lebende Künstler Volker März setzte sich in künstlerischen Installationen, Performances und Theaterstücken im letzten Jahr u.a. mit Walter Benjamin und Hannah Arendt auseinander. In der Ausstellung „Rundlederwelten“ im Martin-Gropius-Bau, Teil des Kulturprogramms der Bundesregierung anlässlich der bevorstehenden Weltmeisterschaft ist März mit dokumentierten Performances und 19 türgroßen Radiergummi – Objekten vertreten. Eine für September 2005 geplante und angekündigte Ausstellung in Nürnberg wurde vom Kunsthaus kurzfristig abgesagt. Unter Verwendung seiner „Radier-Selektionsmaschinen“, die einmal als provisorischer „Pulsladen“ dienen, das andere Mal als Floss schwimmen, oder von Helikoptern entführt werden, führen Volker März und seine Gruppe UNOS UNITED theaterhafte Performances im öffentlichen Raum durch. In den Aufführungen, die auch schon mal die Form einer Demonstration oder einer Publikumsbefragung annehmen können, vermischen sich Gesang, Tanz, Akklamation. In provokanter Weise zieht März eine Verbindung von dem bei Fußball – Weltmeisterschaften anzutreffenden Nationalismus zu Rassismus und Faschismus.

Warum wurde deine Ausstellung im Kunsthaus Nürnberg abgesagt?

Für einen der fünf großen Ausstellungsräume war ein „Eichmann-Raum/Banalität des Bösen“ vorgesehen. Dort sollte der Satz „AUSCHWITZ IST MENSCHLICH“ als Schriftzug hinter einer 20 cm kleinen Adolf-Eichmann-Tonfigur zu sehen sein, die wiederum einen aus einem Maßstab geschnitzten Kamm – ein Fundstück aus der KZ-Gedenkstätte Buchenwald, betrachten sollte.

Der Satz, der für mich, wie in einem klassischen Altarbild, den Höllengrund dieses Triptychons (Auschwitz ist Menschlich = Hölle / Eichmann = Sünder / Kamm = göttliches Gesetz) darstellt, wurde vom Vorstand des Kunsthauses isoliert und als unannehmbar zensiert. Die Angst vor Missverständnissen, aber auch…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang


von Matthias Reichelt

Weitere Artikel dieses Autors