Ausstellungen: Berlin , 2005

Hermann Pfütze

Jochen Gerz
Die Anthologie der Kunst

„Was könnte für Sie eine noch unbekannte Kunst sein?“
Akademie der Künste, Berlin, 18.11.2004 – 9.1.2005
ZKM, Karlsruhe, 13.3. – 7.8.2005
Kunst- und Ausstellungshalle der BRD, Bonn, Feb. – April 2006

Im Sommer 2001 bat Jochen Gerz je sechs Künstler und Theoretiker, mit Bildern und Texten auf die Frage zu antworten, was für sie eine noch unbekannte Kunst sein könnte. Die zwölf Beiträge wurden zwei Wochen lang auf der Website der „Anthologie der Kunst“ gezeigt. Dann wurden sie abgelöst von je sechs Bildern und Texten neuer Autoren, von ersteren als Nachfolger gewählt. Das Projekt war für ein Jahr geplant, so daß 26 Zwölfer-gruppen mit immer sechs Bildern und sechs Texten einander ablösten. Die komplette Anthologie mit je 156 Texten und Bildern von Autoren aus aller Welt wurde erst danach veröffentlicht und ist in den meist englischen Originalversionen unter ww.anthology-of-art.net zu finden.

In der Berliner Akademie der Künste sind jetzt zum ersten Mal alle Bilder und Texte auf deutsch jeweils auf 1 x 1 m großen PVC-Folien ausgestellt. Die Bilder haben es mit dem Thema naturgemäß schwerer als die Texte, denn ein gezeigtes Bild ist nicht mehr unbekannt, während über „eine noch unbekannte Kunst“ sich durchaus sprechen läßt, ohne sie zu präsentieren. Ich habe daher, ohne über die Bilder zu sprechen, aus der Fülle der Texte, in Form der paraphrasierenden Zitatmontage, ein zwar willkürliches, aber stimmiges Extrakt gezogen, das der Imagination Raum lässt:

„Die Zukunft der Kunst wird aus den Ruinen des Industriezeitalters…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang


von Hermann Pfütze

Weitere Artikel dieses Autors