Titel: Atlas der Künstlerreisen · von Klaus Heid · S. 150
Titel: Atlas der Künstlerreisen , 1997

Klaus Heid

Khuza-Mythos

KLAUS HEID (*1958 in Karlsruhe, lebt in Karlsruhe und Dortmund): Im Jahr 1992 nahm Klaus Heid am Projekt „Kulturkarawane“ teil. Damals fuhren über 300 Kulturschaffende aus mehr als 20 Nationen mit einem Sonderzug der Transsibirischen Eisenbahn durch Sibirien bis in die Mongolei. Ziel war es, daß sich die Künstler ein Bild von der Situation der Menschen machen und daß sie Kontakte zu russischen und mongolischen Künstlern knüpfen. In Irkutsk lernte Heid den dort lebenden Künstler Igor Shirshkov kennen, den er dann zweimal nach Deutschland einlud. Shirshkov erzählte Heid von der Insel Olkhon im Baikalsee und von den dort existierenden neolithischen Steinmauern sowie von ihrer im Dunkeln liegenden Geschichte.

Vom 10. Juli bis 7. August 1995 beteiligte sich Heid am „Baikal-Projekt“, einem Symposium für Landschaftskunst auf der Baikalinsel Olkhon. Er nutzte die Gelegenheit, um als Archäologe und Ethnologie die Überreste früherer Kulturen zu erforschen. Mit künstlerischen Mitteln und basierend auf der von ihm selbst entwickelten suggestofiktiven Methode stellte er die Vermutung auf, daß die Steinwälle aus der Zeit der Khuza-Kultur stammen müßten. Mehr noch: In den Augen von Heid haben die Khuza eine enorme zivilisatorische Leistung vollbracht: „Sie erfanden die Straße, die Rechenmaschine und benutzten Kompaß und Atlanten zur Navigation. Es war die Leistung der Khuza, daß sich der Ring als Kult- und Gebrauchsgegenstand in der Welt verbreitete und neue, revolutionäre kulturelle Innovation in Gang setzte.“ Denn gemäß Khuza-Forscher Heid stellten sich die Khuza die Erde als Ring vor.

steht, ist nur eine von vielen Entdeckungen, die Heid bei seiner Recherche in…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang