Biennalen: Biennale für Internationale Lichtkunst RUHR.2010 · von Susanne Boecker · S. 264
Biennalen: Biennale für Internationale Lichtkunst RUHR.2010 , 2010

open light in private spaces

»Biennale für Internationale Lichtkunst RUHR.2010«

Bergkamen, Bönen, Fröndenberg/Ruhr, Hamm, Lünen, Unna, 28.3.-27.5.2010

von Susanne Boecker

Fotorundgang: Wolfgang Träger

Geschichte“, „Ganzheit“, „Kontext“, „Ort“, „Teile“, „Bedeutung“. Worte in roter Neonschrift vor vollgestellten Regalbrettern. Vor ausrangiertem Geschirr und eingelagertem Weihnachtsschmuck, vor Eingemachtem, Schuhen, Backformen und Aktenordern. Die leuchtenden Schriftzeichen tauchen den kleinen Hauswirtschaftsraum in ein schummriges rotes Licht, lassen die Restbestände und Erinnerungsstücke, die Vorräte und das Weggestellte bei all ihrer physischen Präsenz fast ein wenig unwirklich erscheinen. „Sechs Teile, Lokalisiert“ lautet der Titel der 2004 entstandenen Installation von Joseph Kosuth. Kosuth benutzt Worte wie andere Künstler Farbe und Leinwand. Er ist ein Sprachkünstler, der um die Komplexität und Tiefe seiner Materie weiß und es versteht, mit präzise ausgewählten Worten im Kopf des Betrachters/Lesers Sinnzusammenhänge zum Klingen zu bringen und unendliche Bedeutungsfelder anzureißen. Aber „… mehr als alles andere ist meine Materie immer der Kontext selbst gewesen“, hat Kosuth seinen konzeptuellen Ansatz einmal beschrieben. Seine „Sechs Teile, Lokalisiert“ haben sicherlich schon auf so manch weiß gestrichener Galerie- oder Museumswand geleuchtet – aber wohl noch nie in einem so stimmigen Ambiente wie im Hauswirtschaftsraum von Frau Schmidt in der Droste-Hülshoff-Str… 42 in Bergkamen-Weddinghofen.

Die 82-jährige ist die älteste der insgesamt 60 Einwohner der Städte und Gemeinden Bergkamen, Bönen, Fröndenberg/Ruhr, Hamm, Lünen und Unna, die ihm Rahmen der Biennale für Internationale Lichtkunst RUHR.2010 ihre privaten Räume für die Werke internationaler Künstler zur Verfügung stellen. Die Idee, Kunst in privaten Räumen auszustellen, ist nicht neu. Den Anfang machte Jan Hoet 1986 mit seiner legendären Schau „Chambres d’amis“….

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang