Titel: Supermarktsystem Biennalen - World Biennial Forum No1 · von Susanne Boecker · S. 218
Titel: Supermarktsystem Biennalen - World Biennial Forum No1 , 2012

Susanne Boecker

World Biennial Forum No1

»Shifting Gravity«

Kim Dae-Jung Convention Center, Gwangju, Südkorea

Fotos von Wolfgang Träger

René Block erkannte als erster die Notwendigkeit „zum globalen Gespräch“. Im Vorfeld der Documenta 11 organisierte der damalige künstlerische Leiter der Kunsthalle Museum Fridericianum in Kassel gemeinsam mit dem Institut für Auslandsbeziehungen die Veranstaltung „Biennalen im Dialog“. Als Kurator mehrerer Biennalen mit dem Thema und seinen Schwierigkeiten vertraut, hatte Block die Idee, mit Biennale-Kuratoren, Organisatoren und Künstlern aus aller Welt über das rasant expandierende Ausstellungsformat zu diskutieren. (Siehe dazu das Interview mit ihm auf Seite 229 in diesem Band). Das erste Treffen der Fachleute fand im Jahr 2000 hinter verschlossenen Türen statt. Nach zweitägiger Klausur verkündete Block das Ergebnis der internen Gespräche: den Beschluss, in einem regelmäßig agierenden „Biennalen-Komitee“ zusammenzuarbeiten, schließlich gelte es „Qualitätsmaßstäbe“ festzusetzen.

In den folgenden Jahren setzte das Institut für Auslandsbeziehungen die Diskussionsrunden im Biennale-Rhythmus fort. Während man in wechselnden Besetzungen in Frankfurt (2002), Singapur (2006) und Shanghai (2008) zusammenkam, nahm der Biennale-Boom mit einer Geschwindigkeit an Fahrt auf, die keiner für möglich gehalten hätte. Sprach man im Jahr 2000 noch von rund 20 wichtigen Biennalen, kletterte deren Zahl mittlerweile weltweit auf geschätzte 150. Ein „Biennalen-Komitee“ gibt es allerdings bis heute nicht, auch die vor zwölf Jahren geforderten „Qualitätsmaßstäbe“ wurden nie formuliert. War die Idee einer Basisorganisation oder zumindest eines regelmäßigen Austauschs angesichts der rasanten Biennale-Entwicklung in (fast) allen Teilen der Welt überholt?

Vier Jahre nach der letzten Dialog-Veranstaltung wurde mit dem „World Biennial Forum“ nun ein neues Diskussionsforum ins Leben gerufen. Initiatorin ist die…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang