Notre Dame: französische Sammler spenden 300 Mill. Euro

21. April 2019 · Museen & Institutionen

Bernard Arnault, französischer Unternehmer und Kunstsammler, will 200 Mill. Euro für den Wiederaufbau der durch einen Brand schwer beschädigten Pariser Kathedrale Notre Dame stiften. Arnault hat 2014 mit der Fondation Louis Vuitton einen Museumsneubau im Bois de Boulogne am westlichen Stadtrand von Paris eröffnet. François Pinault, ebenfalls Unternehmer, Sammler und Mäzen, beteiligt sich gleichfalls mit 100 Mill. Euro an der weltweiten Spendenaktion. Pinault ist Eigentümer des Auktionshauses Christie`s und betreibt mit der Punta della Dogana und dem Palazzo Grassi zwei Ausstellungshäuser in Venedig, lässt zudem derzeit in Paris die „Bourse de Commerce“ für Ausstellungszwecke herrichten. Staatspräsident Emmanuel Macron will die Renovierung und Restaurierung der Kathedrale innerhalb von fünf Jahren vollendet haben, was manche Fachleute allerdings für sehr „ambitioniert“ halten. Die Gesamtkosten für den Wiederaufbau von Notre Dame sind noch nicht abzuschätzen. Zum Vergleich: würde man z.B. den Kölner Dom in unseren Tagen völlig neu aufbauen wollen, würde dies bei den heutigen Material- und Handwerkerpreisen ca. 10. Milliarden Euro kosten, rechnete das Boulevardblatt „Express“ schon 2012 vor. – Viele andere Angehörige der Kunstwelt drückten ihre Betroffenheit über die Zerstörung des einmaligen Kulturerbes aus, indem sie Ansichten von Notre Dame in der Kunstgeschichte, z.B. von Pablo Picasso oder Robert Delaunay, in den sozialen Medien posteten.