Radevormwald: Künstlerfahnen

24. April 2017 · Aktionen & Projekte

Die Kölner Künstlerin Rita Rohlfing bekam den Auftrag, in Radevormwald acht Fahnen im Format von jeweils 400 x 120 cm „ortsbezogen zu gestalten. Die Motive zeigen Ausschnitte aus einer Rauminstallation im Clemens Sels Museum, Neuss“ und wurden auf einer Verkehrsinsel in einem Kreisverkehr installiert. Die private Kunst-Initiative Radevormwald bemüht sich, „aktuelle Kunst nicht nur temporär, sondern auch dauerhaft außerhalb der großen kulturellen Zentren zu etablieren“. Mit dem Auftrag an Rohlfing verbucht die Initiative einen Sieg gegen den eher konservativen Kunstgeschmack der Stadtoberen, die die neue Verkehrskreisel ursprünglich lieber mit einer „spießigen ‚rostigen Familie’“ (O-Ton Kunst-Initiative) dekorieren wollte, nach „beharrlichem Intervenieren“ jedoch zugunsten des Fahnenprojekts nachgab. An der Stelle des heutigen Kreisels befand sich früher ein Stadttor, und Rohlfings Installation spielt darauf an, dass Stadttore früher häufig mit Fahnen und Bannern geschmückt wurden. „Allen acht Fahnen ist gemeinsam, dass sie unterschiedliche Rottöne zeigen. Das Rot der Fahnen, das sich ebenfalls in den Stadtfarben wiederfindet, dringt in den Raum, die Umgebung ist diffus zu erahnen…“