Ulrich Tillmann gestorben

18. März 2019 · Personalien

Ulrich Tillmann, Konzept- und Fotokünstler, ebenso langjähriger Mitarbeiter als Kurator und wissenschaftlicher Dokumentator im Kölner Museum Ludwig, starb im Alter von 67 Jahren. Tillmann hatte 1980 zusammen mit Maria Vedder und Bettina Gruber in Köln die „Gallery without a Gallerist“ gegründet und sich dort für ambitionierte Fotokunst engagiert. Zusammen mit Jörg E. Jacobs redigierte er in jenen Jahren auch die „FOTOZEITUNG“, in der ganzseitige Abbildungen in größerem Format abgedruckt wurden, was im prä-digitalen Zeitalter der Analog-Fotografie durchaus ungewöhnlich war. 1986 – am selben Tag der Eröffnung des Neubaus für das Museum Ludwig – gründete Tillmann zusammen mit Maria Vedder, Bettina Gruber und Wolfgang Vollmer das „Klaus Peter Schnüttger-Webs-Museum“, das aber „wegen der enormen Folgekosten“ schon am nächsten Tag wieder schließen musste. Schnüttger-Webs war eine Kunstfigur, mit der sich Tillmann in der rheinischen Metropole wohl fühlen konnte: „Solange man die Archäologische Zone in Köln mit den Ausgrabungen in Rom vergleicht, und die Nachbarn sich auf die Frage „Wat soll dat denn sein?“ mit der Antwort „Das ist Kunst“ begnügen, hat das Klaus Peter Schnüttger-Webs Museum in Köln die größten Chancen. Deshalb hängen auch viele Künstler immer noch an Köln – kein Maßstab viel Phantasie.“

Dazu in Band 84 erschienen: