Ausstellungen: Humlebaek · von Ursula Maria Probst · S. 311
Ausstellungen: Humlebaek , 2015

Ursula Maria Probst

Afrika

»Architektur, Kultur, Identität«

Louisiana, Museum of Modern Art, Humlebaek, 25.6. – 25.10.2015

Die Ausstellung „Afrika“ bildet das dritte Kapitel einer geopolitisch engagierten Trilogie von Ausstellungen im Louisiana, Museum of Art, die sich mit dringlichen Themen zur Architektur, Kultur und Identität in Afrika durch eine künstlerische, kuratorische Herangehensweise auseinandersetzt. Der erste Teil der Trilogie befasste sich 2012 mit nordischer Architektur, Teil 2 galt 2014 der kulturellen Einflusssphäre zwischen der arabischen Halbinsel und dem Maghreb in Nordafrika.

Nicht Afrika als Krisenherd (Ebola, Aids, Armut, Hunger, Konflikte, Militärdiktaturen) bildet nun den Ausgangspunkt, sondern jene kreativen Impulse, die derzeit von afrikanischen KünstlerInnen und ArchitektInnen und internationalen Kooperationen ausgehen. Gleichzeitig wirft das laborartig gestaltete Display, das teils wie ein Forschungszentrum für soziopolitische und urbankulturelle Entwicklungen in Afrika wirkt, die Frage nach neuen Ausstellungsformaten auf. Die architektonischen Eingriffe stehen exemplarisch für Modelle temporärer Architekturen, die nach Lösungen für die derzeitigen Bedürfnisse suchen. Die mit Installationen, Kartografien Afrikas, Dokumentationsmaterialien, künstlerischen Fotografien, Gemälden, Filmen und Videos gestaltete Ausstellung verlangt nach einer intensiven Auseinandersetzung. Die in die sieben Unterkapitel „Belonging“, Coexistence, Growing cities, Making space, Rebuilding, New communities, Building futures gegliederte Schau lässt in eine komplexe Annäherung an Afrika eintauchen, die mit dem eigenen Informationsdefizit konfrontiert und zu einer Flut von Entdeckungen, aber auch Aha-Erlebnissen führt.

Gegenüber der virulenten über drei Etagen und in den Außenraum verlaufende Ausstellung bildet das direkt am dänischen Meer gelegene Louisiana Museum einen Ruhepol. In Anspielung auf jene Zäune, die im ländliche Bereich der Sub-Sahara-Afrika errichtet werden, um die Grenzen von Siedlungen und Dörfern zu…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang


von Ursula Maria Probst

Weitere Artikel dieses/r Autors*in