Ausstellungen: Köln , 2003

FRANK FRANGENBERG

David Goldblatt

„In Boksburg“

Krings-Ernst Galerie, Köln, 30.10.2002 – 24.1.2003

Wo sich Gegensätze treffen …, sagt man über das südliche Afrika. David Goldblatt hält die Momente, in denen Gegensätze sich treffen, länger fest als jeder andere im Süden Afrikas und das seit 1963. Wie Walker Evans macht er das mit einer Fotokamera und er fotografiert in dem Land, in dem er geboren wurde, 1930 in Randfontein, einer Goldgräberstadt, in eine der Mittelklasse angehörige, gemäßigt orthodox jüdische Familie, und gelebt hat, heute in Johannesburg. Mit dem Tod des Vaters, dessen Vater wiederum aus Litauen in den 1890er Jahren eingewandert war, verkaufte er das geerbte Familiengeschäft und wurde 1962 Fotograf. Es heißt, David Goldblatt hätte eine Kamera in die Hand genommen als er Aufnahmen von Capa and Cartier-Bresson in Magazinen wie „Life“ und „Look“ sah. Es könnte Zielstrebigkeit sein, zuerst in ebendiesen Journalen zu erscheinen, um sie wieder zu verlassen und sich darauf zu verlegen, „Situationen zu belichten“, oder den Fokus auf „Seinszustände, die zu Ereignissen führen“ zu richten.

Sein erstes Buch „On the mines“ beschrieb 1973 das Leben der Minenarbeiter in Bildern von ihm und Texten von Nadime Gordimer. Das Buch wirkt heute noch unerhört, so schwarz und geheimnisvoll wirkt die Welt der Minenarbeiter. Als hätte David Goldblatt bisher unbekannte Lebensformen entdeckt und staunend ihre Präsenz im Bild festgehalten. Wie müssen die Südafrikaner vor dreißig Jahren gestaunt haben. Es war weißen Südafrikanern kaum vorstellbar, dass nichtweiße Südafrikaner überhaupt fotografiert werden sollten. David Goldblatt gab ihnen ein Südafrika, wie Robert Frank’s „Americans“ vielen Amerikanern ein…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang


von Frank Frangenberg

Weitere Artikel dieses Autors