Titel: Bild und Seele , 1989

Martin Kunz-Marti

Die Wirklichkeit der Bilder

NOTIZEN ZU TIEFENPSYCHOLOGIE, KUNST UND KUNSTTHERAPIE

Alle Kunst ist Erinnerung an das Uralte, Dunkle, von dem Fragmente im Künstler immer noch leben.“ Was meint Paul Klee, von dem dieser Satz stammt, mit dem „Uralten, Dunklen“? Ich verstehe an dieser Stelle dieses Uralte, Dunkle als jenen Teil des psychischen Ganzen, der als unaufhörlicher Bilderstrom durch den psychischen Kosmos fließt. (Ich hoffe, damit auch Klees Intention gerecht zu werden.) Nicht nur im Künstler, in uns allen fließt dieser Strom, aus dem bruchstückhaft Bilder auftauchen wollen, auch wenn wir sie – aus mangelnder Sensibilität, aus dem berechtigten Bedürfnis heraus, uns gegen Irrationales zu schützen, aus Dummheit allerdings auch – nicht wahrnehmen: weder sie überhaupt mit unseren Sinnen aufnehmen, noch sie für wahr nehmen. Bilder: Nicht nur visuelle, auch Hör- Geschmacks- und Geruchsbilder kreisen, tanzen und wirken in uns, zunächst unbemerkt von unserem grell eingestellten Bewußtsein. Aber gerade wegen unserer Zurückweisung und Abwehr des Unbewußten tendieren Fragmente jener Welt dazu, spontan aufzusteigen und in die Tageswelt sich einzumischen, sei es so koboldartig, wie etwa von Freud in „Psychopathologie des Alltagslebens“ beschreiben, sei es als psychotische Überflutung. Diese Gefahr besteht immer dann, wenn das Unbewußte die Herrschaft über das Ganze übernehmen will. Trotzdem darf das Unbewußte nicht grundsätzlich als schlecht, irrational oder pathologisch diffamiert werden. Es erscheint zwar oft als uralt und dunkel, was damit zusammenhängt, daß es ein relativ raum- und zeitloses Kontinuum ist. In ihm bahnt sich indes immer auch das Neue an. Das Unbewußte enthält die strukturierenden Elemente der…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang