vorheriger
Artikel
nächster
Artikel
Ausstellungen: Köln · von Renate Roos · S. 400 - 401
Ausstellungen: Köln , 2000

Renate Roos
Jonathan Meese

»Volkszorn I-III«
Galerie Christian Nagel, Köln, 21.1. – 4.3.2000

„Um der von mir dargestellten totalen Anarchie und der momentanen totalen staatlichen Zerrüttung Einhalt zu gebieten, muß eine vollständige ,Währungsreform‘ mit gleichzeitiger Reform der gesamten Wirtschaftspolitik von mir eingeleitet werden. Mit Wirkung vom 1.1.2000 wurde die alte Währung durch die ,Neue Währung‘ ersetzt.

Am Währungsstichtag, dem 21.01.2000 wird in der Galerie Christian Nagel, Richard-Wagner-Straße, Köln, diese neue Währung in all ihrer neuen Bestimmung, Ordnung, Notation und Verfassung, sowie in ihrer Totalität, Parallelität und Verhältnissystematik ausgerufen!“ Was wie die beschwörende Prophezeiung eines jener Freigeister klingt, die im Speakers Corner (Hyde Park, London) von einer alten Weinkiste herab, versuchen die Menschheit zu retten, stammt aus der Feder von Jonathan Meese, seines Zeichens Autor, Performancekünstler sowie „Schamane, Prediger“ und „Wiedergänger von Beuys“ (Isabella Graw im Anschluss an Meeses Performance im Kölnischen Kunstverein im September 1999).

Fest steht, dass Jonathan Meese innerhalb eines Jahres zum Shooting-Star des Kölner Kunstbetriebs avancierte und mittlerweile eine Fan-Gemeinde um sich scharrt, die von seinen anti-akademischen Mitstreitern (Akademie Isotrop) bis hin zum „Who is Who“ der Kölner Kunstszenerie reicht.

In seinen Performances vereint Jonathan Meese individuelle Mythologien mit Pop-Trash und formalen Kriterien der Videoclip-Ästhetik (Gleichzeitigkeit, Brainstorming, Zappen zwischen Themen, Genren und Medien) und das mit einer Intensität, die selbst vor seiner Person nicht halt macht und darüber hinaus – oder gerade dadurch – in das blutleere Kunstgeschehen wieder „wildes, ja authentisches Kunstleben“ (Meese) pumpt.

Die Installation „Volkszorn Wilhelm I-III“ erzählt die Geschichte einer außerirdischen Ur-Familie, die eine neue Währungseinheit über vielgestaltige Kanäle…



Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.