Titel: Zeichen zur Zeit III , 2010

Reinhard Ermen

Andreas Opiolka

Wären seine Arbeiten nicht so souverän gesetzt, man könnte sich manchmal an gekritzelte Kinderzeichnungen erinnert fühlen, es herrscht in diesem Sinne jedenfalls ein Gestus unvoreingenommener Kreatürlichkeit, der das Erste Mal zu beschwören scheint und dabei mit einem Höchstmaß an Kontrolle übereinkommt. Andreas Opiolka ist Perfektionist, die eigentlichen Vorbereitungen gleichen Versuchsanordnungen. Das Feld, das für die Zeichnung vorgesehen ist, wird sorgfältig bereitet. Opiolka wählt einen Ausschnitt auf dem Papier, den behandelt er zum Beispiel mit Lack, den er dann anschleift, um anschließend eine dünne Schicht Gouachefarbe aufbringen zu können. Das so bereitete Terrain ist passepartoutartig vom Rest des Blattes umgeben. Hier, im Zentrum „passiert“ die Zeichnung, die von Eindrücken, durch Gesehenes und Umgebungen in Bewegung gesetzt wird. Die Anlässe schafft er gelegentlich ganz bewusst, im Sinne der eben angedeuteten Versuchsanordnung begibt er sich etwa auf Reisen mit den dafür vorbereiteten Papieren. Manchmal beschränkt sich das ‚Experiment’ auch auf eine Aufgabe, die im Atelier gelöst wird („Setting“ 2007). Der Ausschnitt auf dem Blatt muss aber nicht immer so intensiv grundiert sein. Der Zeichner nimmt schon mal eine entsprechend große Maske und lässt in dem so definierten Feld die Zeichnung mit verschieden farbigen Kugelschreibern los rennen und an den Spielfeldrand stoßen, der sich dann auf dem Blatt wie eine unsichtbar-sichtbare Grenze bemerkbar macht („Freak Wave 01-40“ 2005). Sooft er davon spricht, dass die Zeichnung „passiert“, so gerne spricht Opiolka vom „Laufen lassen“. Die Wahl der Stifte, das Spiel mit den Stärken und Sorten ist Teil der Aufgabe, die Art und Weise…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang


von Reinhard Ermen

Weitere Artikel dieses Autors