Titel: Video - 20 Jahre später · S. 101
Titel: Video - 20 Jahre später , 1985

Menschen und Monitoren

Der elektronische Videozirkus
Von Michel Jaffrennou

Michel Jaffrennou

1944 in Angers (Loire) geboren. Lebt in Paris.
1978 Gründung eines Video-Vertriebs-Zentrums (in Paris) mit dem Namen VIDEO A.B.I, (mit P. Bousquet), Gründung der Gruppe „Ontlogic Théâtre“.
1981 „TOTO-LOGIQUES“ für das Fernsehen.
1982 „Videoflashs“. Hommage an Nam June Paik.

Leigh Laundy

1951 in Bronxville geboren. Laundy schrieb die Musik zum „Elektronischen Video Zirkus“. Jaffrennou und Laundy arbeiten seit 12 Jahren an gemeinsamen Projekten. Laundy ist Doktor der Musikologie und studierte Experimentalmusik an der Universität von Buffalo. Seit 1956 unterrichtet er Gitarre und Gesang. Seit 1977 ist er Professor für Instrumentalmusik an der Universität von Amsterdam. Er lebt in Holland. Es gibt philosophische Verbindungen zwischen dem musikalischen Konzept von Leigh Laundy, Marcel Duchamp, Edgar Varese und John Cage.

Co-Produzenten

des „Elektronischen Video Zirkus“ sind:
das Musée National d’Art Moderne, das Centre Georges Pompidou, Videoscénique, das Maison de la Culture (Orléans), das Centre d’Action Culturel (Montbéliard), das französische Kultusministerium (Abteilung Kulturelle Entwicklung & Theater und Spektakel).

Mithilfe:

Das Institut National de la Communication Audiovisuelle, Le Carrefour des Regions et la Coordination des Manifestations (Centre Georges Pompidou), La Cellule Audiovisuelle (franz. Außenministerium), Fnac Video Entreprise und Sony.

Dieser Zirkus, das sind 12 Nummern, zu dessen Realisierung eigene Maschinen konstruiert wurden, die die Bilder und Töne mischen. Die Akteure sind mit fluoreszierenden Stoffen gekleidet, auf eine Art, das man sie nicht sofort erkennt. Die technische Realisierung dauerte ein halbes Jahr, nach zeichnerischen Vorstudien, die ein ganzes Jahr dauerten. Michel Jaffrennou, der Künstler, hat erklärt, daß er Video und Maschinen nicht liebe, aus Angst,…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang