Titel: Video - 20 Jahre später · S. 144
Titel: Video - 20 Jahre später , 1985

Valie Export

(Pseudonym: Waltraud Höllinger)

1940 in Linz geboren. Lebt in Linz, Wien und München. Verwendet Video nicht als einzelnes Element, sondern im Zusammenhang mit Aktionen und Installationen.
1973 Split Reality/Zeit und Gegenzeit/interrupted movement (Installation)
1975 Raumsehen und Raumhören (Tape)
1975 Implementation/Bewegungsimagination (Aktion)
1982 Split Monument (Installation)

I.

Valie Export, die in den sechziger Jahren mit Filmen, expanded cinema, Intermedialen Aktionen, Photoarbeiten, Video und Körper-Material-Interaktionen, um nur einiges zu nennen, bekannt geworden ist, erlangte durch ihren Film Unsichtbare Gegner (1976) internationale Reputation. In diesen wie auch in ihren zweiten Kinofilm Menschenfrauen (1980) flössen, was die Themen und die ästhetischen Mittel betrifft, ihre früheren Arbeiten mit ein.

So ist bereits in Exports Körperaktionen und Zeichnungen der späten sechziger und siebziger Jahre der „Kommunikationsverlust und Sprachentzug, wenn der Körper die Norm seines Ausdrucks verweigert, der Körper, zu einem bloßen Raumteil entleert, der seine Wunden verbirgt und bloßes Element einer leblosen Skulptur ist“ (V.E.), eines der zentralen Themen. Auch in ihren Videoarbeiten demonstriert sie häufig die Gewaltverhältnisse der Gesellschaft und die dadurch entstehenden physischen und psychischen Deformierungen von Subjektivität. Als Gewaltverhältnis manifestiert sich auch die Normierung des Körperausdrucks durch die gesellschaftlich produzierten Ideale, die sich unter anderem in Kunst sedimentieren. In einer wichtigen Sequenz der Unsichtbaren Gegner versucht eine Schauspielerin, die Körperhaltungen, die von Frauen auf klassischen Gemälden eingenommen werden, nachzustellen, indem ihr Körper durch Video auf die historischen Vorlagen projiziert wird; ein Höchstmaß an Körperverrenkungen ist nötig, um das Idealbild der schönen Frau, von Männern projektiert, zu erreichen.

Die Ergebnisse von Valie Exports Videoarbeiten flössen…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang