vorheriger
Artikel
nächster
Artikel
Biennalen: Triennale der Photographie Hamburg · von Claudia Herstatt · S. 463 - 464
Biennalen: Triennale der Photographie Hamburg , 2002

CLAUDIA HERSTATT
reality-check

2. Triennale der Photographie Hamburg, April bis Oktober 2002

Nun also die zweite Auflage der Triennale der Photographie in Hamburg: Schon im Vorfeld scheint nach einem zähen Start im Jahr 2000 alles besser zu laufen. Fast alle maßgeblichen Institutionen der Hansestadt sind dabei, die Museen, rund 30 Galerien in- und außerhalb der Stadt. Symposien und Jahrestreffen gruppieren sich um den mehrmonatigen Reigen von Ausstellungen und Veranstaltungen. Und Geld gibt’s diesmal auch: die Zeitstiftung hat mit einem anständigen Betrag dafür gesorgt, dass diesmal die Organisation nicht vom Wohnzimmer aus gesteuert werden muss, sondern aus einem kleinen Büro im Museum für Kunst und Gewerbe. Geschäftsführerin ist Henriette Väth-Hinz, aktives Mitglied im Arbeitskreis Photographie, dem Ideengeber der Triennale. Immer noch allerdings ist die einseitige Bezuschussung für die selbsterkorene Medienstadt Hamburg eher ein Armutszeugnis.

Das trübt jedoch keineswegs die Tatkraft aller Beteiligten.

Hatte man beim ersten Mal auf ein Generalthema verzichtet, steht die 2. Phototriennale nun unter dem Titel „reality-check“. Unter dem Dach dieses Generalmottos soll hinterfragt werden, ob die bildhaften Symbole inzwischen realer aufgenommen werden als die Realität und wie viel Verlass überhaupt noch auf die Bilder ist, die verfremdet, manipuliert und manipulierend auf die Menschheit losgelassen werden. „reality-check“ eröffnet allerdings den Teilnehmern viel Freiraum, das Thema auf die verschiedenste Weise einzukreisen: historisch, zeitgenössisch, künstlerisch, politisch, experimentell, argumentativ und diskursiv.

So zeigt beispielsweise das Altonaer Museum unter dem Titel „Kiosk“ eine Ausstellung zur Geschichte der Fotoreportage ( 24.4.-11.8.). Der Mentor der Veranstaltung, der Fotograf und Sammler F.C. Gundlach erinnert in der Freien Akademie der Künste…


Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

von Claudia Herstatt

Weitere Artikel dieses/r Autors*in