Ausstellungen: Wien · von Franz Thalmair · S. 363
Ausstellungen: Wien , 2010

Franz Thalmair

Tropicália – Die 60s in Brasilien

»Mischformen ideologischer Kreisläufe«

Kunsthalle Wien, 28.1. – 2.5.2010

Das brasilianische Portugiesisch unterscheidet sich von seiner europäischen Stammsprache in keinem Aspekt so sehr wie in der Artikulation: Wortverschmelzungen durch Zwielaute, alles zu einer fließenden Harmonie verbindende Nasale, gepaart mit lexikalischen Einflüssen aus indigenen Sprachen – ein Rhythmus, der im heute klischeehaft für Brasilien stehenden Samba seinen körperbetont-exzessiven Höhepunkt zu finden scheint.

Der brasilianischen Varietät ähnlich präsentiert die Kunsthalle Wien mit der Ausstellung „Tropicália“ eine amalgamisierende Tendenz in Musik, bildender Kunst sowie im kulturellen und politischen Leben im Brasilien der 1960er Jahre. Historischer Anknüpfungspunkt hierfür ist Oswald de Andrades „anthropophagisches“ (menschenfresserisches) Manifest, mit dem sich der Schriftsteller bereits in den 1920er Jahren gegen homogenisierende Absichten der aus Europa und den USA stammenden Kolonisatoren sowie für eine Hybridisierung im brasilianischen (Geistes-)Leben aussprach. „Brasilien in den sechziger Jahren,“ schreibt der Kurator Thomas Mießgang in einem Essay, in dem er Tropicália als lateinamerikanische Spielart der Neo-Avantgarde und des Konzeptualismus mit der politischen Geschichte des Landes verwebt: „Das war ein Land zerrissen von inneren Widersprüchen. Der demokratische Traum der Ära Juscelino Kubitschek, der der Nation die futuristische Hauptstadt Brasília, den Bossa Nova und eine konstruktivistische Kunst nach dem Vorbild des Bauhaus und der Hochschule für Gestaltung in Ulm beschert hatte, war unter knarrenden Militärstiefeln zertrampelt worden. Und Brasília, jener Technokratentraum, der für Fortschritt und Selbstermächtigung eines sogenannten ‚Drittwelt“-Landes stand, verwandelte sich in die Alphaville-artige Festung eines autoritären Regimes.“

Basierend auf den durchaus vehementen Forderungen der frühen brasilianischen Moderne, wurden während der nur kurzen Hochphase…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang