Auktionsrekord für Jeff Koons

16. Mai 2019 · Galerien & Auktionshäuser

In New York versteigerte Christie’s die ein Meter hohe Edelstahl-Skulptur „Rabbit“ (1986) von Jeff Koons für 91,1 Mill. Dollar (ca. 81 Mill. Euro) an den Kunsthändler Robert E. Mnuchin. Mit diesem Auktionsrekord ist „Rabbit“ das weltweit teuerste Werk eines lebenden Künstlers. 2018 wurde David Hockneys Werk „Portrait of an Artist (Pool with Two Figures)“ (1972) für 90,3 Mill. Dollar versteigert – es ist jetzt das zweitteuerste Werk von lebenden Künstlern in der Geschichte des Kunsthandels. Bei den Klassikern der Moderne führen Pablo Picasso mit 179 Mill. Dollar für „Les femmes d’Alger“ (1955) und zwei Akte von Amadeo Clemente Modigliani aus dem Jahr 1917 mit 170 und 154 Mill. Dollar die Liste der Preisrekorde an. Bei den alten Meistern ist mit einem Verkaufspreis von 450, 3 Mill. Dollar „Salvator mundi“ das wertvollste Gemälde überhaupt. Doch eine alleinige Autorenschaft Leonardo da Vincis und auch eine genaue Datierung (um 1500/1507) sind in der Fachwelt umstritten. http://www.christies.com

Dazu in Band 120 erschienen:

Dazu in Band 201 erschienen:

Dazu in Band 195 erschienen:

Dazu in Band 178 erschienen: