vorheriger
Artikel
nächster
Artikel
Titel: Report. Bilder aus der Wirklichkeit - V. Standorte des Dokumentarischen · von Sabine Maria Schmidt · S. 176 - 179
Titel: Report. Bilder aus der Wirklichkeit - V. Standorte des Dokumentarischen ,
Titel: Report. Bilder aus der Wirklichkeit - V. Standorte des Dokumentarischen

Barbara Hofmann-Johnson

Eine Frage der Lesbarkeit
Interview von Sabine Maria Schmidt

Seit 2016 leitet Barbara Hofmann-Johnson das Museum für Photographie in Braunschweig. 2018 war sie Gastkuratorin der Ausstellung Bernd, Hilla and the Others – Photography from Düsseldorf am Huis Marseille – Museum for Photography, Amsterdam. Die Expertin für Fotografie studierte Kunstgeschichte, Germanistik, Theater- Film- und Fernsehwissenschaften, arbeitete vorab als freie Kuratorin, war 2003–2016 freie Mitarbeiterin für Die Photographische Sammlung / SK Stiftung Kultur in Köln und hat regelmäßig Lehraufträge inne.

Sabine Maria Schmidt: Welche Schwerpunkte setzen Sie für sich (ihr Programm) im Museum der Photographie in Braunschweig?

Barbara Hofmann-Johnson: Das Museum für Photographie Braunschweig zeigt vorrangig internationale zeitgenössische künstlerische Fotografie. Diese schließen unterschiedliche Bildsprachen, konzeptuelle Vorgehensweisen und Präsentationsformen bis hin zu medienübergreifenden Aspekten ein, bei denen es nicht nur um die Bildsprache des Dokumentarischen oder Konzepte der Dokumentarfotografie, sondern auch um künstlerische Ansätze geht, die Fragestellungen des Fotografischen und dessen wesenseigene Aspekte mit unterschiedlichen fotografischen Vorgehensweisen bis hin zu medienübergreifenden Raum-Installationen thematisieren. Ergänzend präsentiert das Museum regelmäßig Ausstellungen zum Sammlungsbestand, der Fotografie des 19. / 20. Jahrhunderts, und Nachlässe wie den von Käthe Buchler (1876–1930), Hans Steffens (1915–1994) oder Nikolaus Geyer (1968–2004). Zudem werden auch Projekte mit Studierenden und Absolvent*innen an Hochschulen wie der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig gefördert und in Ausstellungsprojekten präsentiert. Hierzu zählt seit nunmehr 20 Jahren unter anderem die Präsentation der Dokumentarfotografie Förderpreise der Wüstenrot Stiftung, bei denen vier Hochschulabsolvent*innen ein Projektstipendium finanziert bekommen, das mit einer Ausstellungstournee und Publikation verbunden ist.

Wie haben sich Ansätze und…


Weiterlesen?

Der Artikel ist aus dem aktuellen Band und somit nur für Abonnenten zugänglich. Erstellen Sie Ihren Zugang und lesen Sie sofort weiter:

Probelesen

  • 1 Ausgabe bequem nach Hause geliefert + E-Paper inklusive
  • 30 Tage Digitalzugang: Alle seit 1973 erschienenen Ausgaben, Texte, Bilder, Personen, Institutionen, Ausstellungen...
  • Ersparnis über 30%

19,90 €

von Sabine Maria Schmidt

Weitere Artikel dieses/r Autors*in