vorheriger
Artikel
nächster
Artikel
Titel: Report. Bilder aus der Wirklichkeit - V. Standorte des Dokumentarischen · von Sabine Maria Schmidt · S. 184 - 187
Titel: Report. Bilder aus der Wirklichkeit - V. Standorte des Dokumentarischen ,
Titel: Report. Bilder aus der Wirklichkeit - V. Standorte des Dokumentarischen

Thomas Seelig

Fotografie war immer transitorisch
Interview von Sabine Maria Schmidt

Thomas Seelig ist seit 2018 Leiter der Fotografischen Sammlung des Museum Folkwang in Essen und kuratierte dort Ausstellungen zu Marge Monko, Anastasia Mityukova, Aenne Biermann, Thomas Albdorf und 21.lettres.a.la.photographie@gmx.de. Er studierte Visuelle Kommunikation / Fotografie an der Fachhochschule Bielefeld, gefolgt von einem kuratorischen Studienprogramm an der Jan van Eyck Akademie in Maastricht. Von 2003–2018 war er Kurator / Sammlungskurator am Fotomuseum Winterthur, von 2013–2017 als dessen Direktor.

Sabine Maria Schmidt: Sie haben im Museum Folkwang ein ungewöhnliches Mailart-Projekt ausgestellt und im Vorfeld angekauft? Können sie schildern, warum? Gab es in diesem Projekt besondere Anforderungen oder Kritik?

Thomas Seelig: Dazu muss ich etwas ausholen. Das Untergeschoss war seit der Gründung der Fotografischen Sammlung 1978 der dezidierte Platz für Fotografie im Haus, der 2007 zu Gunsten von wechselnden Ausstellungsflächen im Neubau aufgegeben und jetzt wieder der Fotografie zugeschrieben wurde. Die Ausstellung der 21.lettres.a.la.photographie@ gmx.de bildet nun den Auftakt von zwei Präsentationen jährlich, bei denen wir an diesem historischen Ort Neuankäufe und Schenkungen in Dialog mit den eigenen Beständen präsentieren möchten. Die Fotografische Sammlung umfasst die ganze Bandbreite fotografischen Schaffens von 1840 bis in die Gegenwart, die wir aus dezidiert heutiger Perspektive befragen wollen. In der nächsten Runde präsentieren wir Neuerwerbungen von Soham Gupta und zeigen seine Werkgruppe Angst in Nachbarschaft zu Arbeiten von Erik Kessels, Paula Markert, Irving Penn und Allan Sekula.

Wer verbirgt sich denn hinter den 21.lettres.a.la.photographie@gmx.de?

Wir wissen es nicht genau. Über einen Zeitraum von gut zehn Jahren erhielten…


Weiterlesen?

Der Artikel ist aus dem aktuellen Band und somit nur für Abonnenten zugänglich. Erstellen Sie Ihren Zugang und lesen Sie sofort weiter:

Probelesen

  • 1 Ausgabe bequem nach Hause geliefert + E-Paper inklusive
  • 30 Tage Digitalzugang: Alle seit 1973 erschienenen Ausgaben, Texte, Bilder, Personen, Institutionen, Ausstellungen...
  • Ersparnis über 30%

19,90 €

von Sabine Maria Schmidt

Weitere Artikel dieses/r Autors*in