Titel ,

Frankreich

Laure Prouvost

Vois ce Bleu Profond te Fondre
Kommissar: Institut français mit dem Ministerium für Europa und auswärtige Angelegenheiten und dem Ministerium für Kultur
Kuratorin: Martha Kirszenbaum
Ort: Giardini

Für ihren Länderbeitrag im Französischen Pavillon drehte Laure Prouvost eine filmische Reise vom Norden in den Süden. Beginnend in den Pariser Außenbezirken, geht es erst in ihre Heimatstadt Roubaix, dann zum Mittelmeer und endet in Venedig. Ein durchgehendes Motiv darin ist der Tintenfisch, von dem Prouvost in einem Interview mit Arte behauptete: „Ich bin es gewöhnt, englisch zu sprechen. Aber Tintenfische sprechen nur französisch.“ Dabei trug sie eine Maske – nach der Popmusik scheint das jetzt in der Kunst en vogue zu sein. Diese Maske liegt jetzt im Eingang des Pavillons zur freien Entnahme für alle Besucher, um Teil der Installation zu werden. Dafür müssen wir allerdings erst um den Pavillon herum zur Rückseite gehen, ein Schild neben dem Eingang rät uns: „Ideally you would go deeper to the back of this building“. Ursprünglich hatte sie angekündigt, einen Tunnel unter den Pavillon zu graben, „um uns mit den Briten wieder zu verbinden“. Jetzt ist die einzige Verbindung der vom Dach gesprühte, dichte, nasse Nebel, der immer wieder den Wasser-Alarm im Britischen Pavillon auslöst. Hat man den neuen Eingang gefunden, betritt man das Gebäude durch die mit Schutt gefüllte Unterkonstruktion – hat Prouvost tatsächlich mit dem Graben begonnen? Als würden wir durch das Wasser der Lagunen auftauchen, gelangen wir in einen Raum mit blaugefärbtem Boden, auf und in dem Fische, Eier, Salat aus Muranoglas, aber auch…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang


von Sabine B. Vogel

Weitere Artikel dieses Autors

von Heinz-Norbert Jocks

Weitere Artikel dieses Autors